zur Startseite
Tagebuch Maerz 2016
(Klick auf ein Bild zum Vergrössern.)

Hier gehts zum April 2016
31. März 2016
Freunde



Ab und zu treffen wir auf den kleinen schwarzen Hund. Cindy versteht sich gut mit ihm und spielt gerne mit ihm. Den grösseren schwarzen Hund mag sie hingegen nicht.


30. März 2016
Quiz



Was steht auf diesem Schild? Form, Farbe und Material können helfen. Für die richtige Antwort gibt es einen Kafegutschein.


29. März 2016
Vogel

vogel
Das ist der asiatische Spritzkannenvogel. Er sucht mit Vorliebe seine Beute vor einer leeren Spritzkanne. Mit seinem langen Schnabel kann er weit in die Spritzkanne hinein greifen.


28. März 2016
Rasenmäher



Es gibt ihn noch den guten alten Rasenmäher. Wir haben ihn erstmals 1999 angetroffen. Und er läuft und läuft und.... Schon damals zuverlässig, robust, Dampfantrieb, kippsicher. Was will man mehr. Verglichen mut unseren heutigen Modellen ist er einfach unschlagbar.


27. März 2016
Nira

nira
Eines der ältesten Cafes in Thongsala: Nira. Sie ist schon seit 1983 hier. In den letzten Jahren hat sie ihr Cafe vergrössert und verschönert. Leider darf der Hund nicht mitkommen. Deshalb sind wir nur selten dort. Angeschlossen ist auch eine Bäckerei. Für Nira spricht auch, dass sie kaum Personalwechsel hat und sie beschäftigt fast nur Einheimische.


26. März 2016
Guesthouse

guesthouse
An der Haupstrasse gibt es ein neues Guesthouse mit Restaurant. Ein wenig lärmig aber der Hund darf mitkommen. Und die Auswahl ist gross und die Preise sind moderat.


25. März 2016
vorher - nachher

vorher   nachher
Früher hatten Pascal und Jiab in Haadrin einen Tauchshop, der lief zwar gut aber mit der Zeit kamen weniger Leute und sie blieben weniger lang. So musste er den Laden aufgeben. Heute befindet sich ein Reisebüro dort. Scheint einigermassen zu laufen.


24. März 2016
Achtung

hans
Im Facebook zirkuliert ein Bild das angeblich mich darstelen soll. Die Person welche das gepostet hat soll es bitte entfernen.


23. März 2016
Echse

echse1   echse1
Fast jeden Tag sehen wir diese Echse. Sie ist nicht scheu, solange man einen Sicherheitsabstand einhält. Sie ist wie versteinert, aber wenn sie losrennt, dann ist sie sehr schnell.


22. März 2016
Freude

hundesprache
Reglmässig gehen wir bei Pascal und Jiab vorbei und die Freude ist gegenseitig. Aber Cindy will dann doch nicht bleiben und kommt wider mit uns. Bald kann sie das nicht mehr. Schade.


21. März 2016
Hundesprache

hundesprache
Hunde können nicht sprechen wie wir, aber sie haben eine Sprache. Hier begutachtet Cindy eine Kröte welche gerade aus unserem Fischteich gesprungen ist. Die Haltung zeigt vorsichtige Neugier. Man kann ja nie wissen. Wenn sie sich draussen vor die Haustür setzt, dann bedeutet das: ich will hinein ins klimatisierte Haus. Wenn sie sich drinnen vor die Küchentür setzt, dann bedeutet das: ich habe Hunger. Wenn sie sich neben mich setzt, dann bedeuet das: ich will pazieren. Wenn wir im Restaurant mit Jiab und Pascal essen, dann bellt sie, das bedeutet: ich will Wasser. Gestern wollte ich sie zur Strasse begleiten, damit sie selber ihre Runden drehen kann. Aber sie wollte nicht. Da habe ich ein Hemd angezogen, Hut und Sonnenbrille aufgesetzt, jetzt kam sie mit mir. Schon wie sie uns anschaut ist eine Sprache für sich. Wir werden sie vermissen, Pascal und Jiab haben nicht soviel Zeit für sie. Da geniesst sie die Zeit mit uns.


20. März 2016
Kröte im Teich



Diese Kröte ist mit einem kühnen Sprung in unseren Fischteich gesprungen. Vielleicht wollte sie hier ihren Laich ablegen, so wie schon letztes Jahr. Jetzt sieht es so aus als wolle sie wieder hinaus.


19. März 2016
Cuture Club Backpakers



Jiab hat zusammen mit einer Kollegin in Haadrin ein Hostel eröffnet. Gestern war Grand Opening. Mit vielen Gästen und viel Essen. Das ist hier so üblich. Fehlen durfte auch nicht das Karaoke. Jeder durfte oder musste mal, ausser den Ausländern.


18. März 2016
Fähre



Die Fähre von Surat Thani kommt in Thongsala an.


17. März 2016
Baumschlange



Bei unserem täglichen Spazirgang trafen wir auf die grüne Baumschlange. Sie war auch gerad auf einem Spaziergang und hatte keine Zeit für uns.


16. März 2016
Parkbusse

geburi
Nachdem die Parkfelder in Thongsala neu markiert wurden, hat die Behörde auch die Abzweigungen rot/weiss neu markiert. Das sollte (auch ohne Markierung) bedeuten dass man da nicht parkiert. Weil das nichts nützt hat die Polizei jetzt angefangen solche Papiere auf die Motorräder zu kleben. Ich fürchte dass auch das nichts nützt, denn die Zettel werden abgerissen und weggeworfen. Bin gespannt ob die Drohung mit der Blockierung eingesetzt wird. Das wäre dann wirkungsvoll. Hier geht nämlich niemand zu Fuss wenn es mehr als 20 Meter sind. Bin auch gespannt wie sie das mit den falsch parkierten Autos machen wollen.

15. März 2016
Fischerman

geburi
Das Restaurant Fisherman ist eines der wenigen, wenn nicht das einzige auf der Insel, wo man einen Tisch reservieren muss. Wir konnten nur bleiben weil wir versprochen haben nach eineinhalb Stunden wieder zu gehen. Nach dem Essen kann man einen Zufriedenheitszettel ausfüllen. Die Bedienung ist freundlich, das Essen ausgezeichnet und die Zubereitung sehr ansprechend. Wir waten nur dort, weil wir ausnahmsweise ohne Hund unterwegs waren.

14. März 2016
Handaufzug



Auf den Baustellen sieht man fast keine Maschinen. Kräne schon gar nicht. Alles wird von Hand gemacht. So wie hier wo eine Frau den Kübel mit Zement mit einem einfachen Flaschenzug hinaufzieht.

13. März 2016
Strasse kaputt



Seit ein paar Wochen wird die Hauptstrasse zwischen Thongsala und Haadrin repariert. Mitten in der Nacht schlägt ein kräftiger Abrisshammer Löcher und Querrinnen in die Strasse. Die Autos freuen sich. Jetzt sind sie gerade vor unserem Mittagscafe. Ein Bagger hat den alten Strassenbelag entfernt und jetzt kommt der Betonmischer und schüttet den neuen Belag hinein. Ausser dem Betonmischer ist alles Handarbeit, wie immer ohne Helm und Schutzanzug. Die Absperrung bleibt noch tagelang bis alles ausgehärtet ist.

12. März 2016
Budhismus und Aberglaube

geburi
Die meisten Thais sind Budhisten aber sie sind auch abergläubisch. Vor jedem öffentlichen Gebäude und vor jedem Geschäft und vor vielen privaten Häusern stehen solche Geisterhäuschen. Die Geister werden täglich gefüttert, damit sie gut gesinnt sind. Ob es etwas nützt ist uns nicht bekannt.

11. März 2016
Business

geburi
Zufällig haben wir erfahren, dass Pascal (sie nennen ihn hier Alex) noch ein Reisebüro eröffnet hat. Jetzt wissen wir warum er immer so beschäftigt ist.

10. März 2016
Sonnenuntergang

geburi  geburi
geburi  geburi
Es gibt zwar jeden Tag einen Sonnenuntergang, aber meistens sind Wolken am Horizont. Heute aber war der Himmel Wolkenlos. Dazu passte ein feines Nachtessen am Strand.

9. März 2016
bereit

geburi
Cindy und ich sind bereit für den Lunchtrip. Damit sie nichts verpasst sitzt sie bei mir und wartet geduldig.

8. März 2016
Henne

geburi   geburi
Diese Henne hat tagelang in dieser kleinen Nische hinter unserem Haus gebrütet. Jetzt spaziert sie mit 5 Kücken herum.

7. März 2016
früh übt sich

geburi
Mit der neuen Bildungsreform gibt es jetzt die Tabletpflicht bereits im Vorkindergarten. Wann immer es die wenige Freizeit der Kleinsten erlaubt, wird geübt. Das Erziehungsdepartement hat spezielle Apps entwickelt für die Kinder.

6. März 2016
Grillieren


Nach dem Regen kommen die Grillen und machen einen Riesenlärm. Aber wenn es wieder trocknet, sind sie ruhig oder weg.

5. März 2016
Verkehr


Es ist ja nicht so, dass es hier keine Gesetze oder Verkehrsregeln gäbe. Aber es ist so wie überall: je weiter entfernt man von der Zentrale ist umso weniger kümmert man sich um deren Vorschriften. Kommt noch dazu dass die Ordnungshüter hoffnungslos überlastet sind mit Büroarbeiten, deshalb sieht man sie kaum auf der Strasse. Es ist auch verständlich, dass man (und Frau) bei dieser Hitze keine Töffbekleidung tragen möchte, aber nur eine Badehose schützt auch nicht besonders. Also es gibt die Helmpflicht und fahren ohne Ausweis ist verboten. Wie man sieht gibt es originelle Auslegungen der Helmpflicht: Turban, Sommerhut, etc. Mir gefällt auch das kleine grüne Modell gut, das man auch als Mundschutz tragen kann. Für Radfahrer gibt es spezielle Helme. Das Gerücht wonach die sehr zahlreichen Privatspitäler entlang der Hauptstrasse dafür sorgen, dass keine Helme getragen werden konnte nicht bestätigt werden. Obwohl sie sich eine goldene Nase mit den Unfällen verdienen. Ab und zu gibt es sogar Ambulanzrennen, jeder will dann der erste am Unfallort sein, die anderen haben das Nachsehen.

4. März 2016
Palmentod


Da war eine Palme zu nahe am Neubau, also musste sie sterben. Selber Schuld warum wächst sie 30 Jahre lang dort wo dann ein Haus gebaut wird. Schliesslich wird sie noch vor Ort in handliche Bretter zuerlegt. Was übrig bleibt lässt man einfach legen. Die Termiten kümmern sich darum.

3. März 2016
Hahnenkämpfe


Gestern war Hahnenkampf in Bantai. Ich habe unserem Nachbar versprochen dass ich einmal hingehe. Sogar der Reporter musste 300 Baht Eintritt bezahlen. Lustig war es zwar nicht, aber es ist hier aber offenbar so wichtg, dass eine eigene Arena gebaut wurde.

2. März 2016
Triomino


Fast jeden Abend wenn wir vom Nachtessen zurück sind spielen wir ein paar mal Triomino. Wir haben die offiziellen Spielegeln leicht abgeändert.

1. März 2016
Angst


Jedesmal wenn ich mit Cindy spazieren gehe, müssen wir an dieser Hündin vorbei. Solange ich dabei bin würde sie nichts machen, aber sie zeigt immer die Zähne, also ist Vorsicht geboten. Cindy hat jedenfalls Angst.



  • Home   • Mathematik   • e-Learning   • Wettbewerb   • Privat   • Reisen   • Gaestebuch   • Feedback   • Statistik  
© 1999-2020 Hans Berger •  Powered by tschalaad • Validated with Valid XHTML 1.0 Transitional