zur Startseite
Tagebuch Februar 2016
(Klick auf ein Bild zum Vergrössern.)

29. Februar 2016
fertig lustig

Das wars für den Februar, jetzt geht es weiter in den März.

28. Februar 2016
Spielsachen


Gleich um die Ecke wohnen arme Leute, meistens Wanderarbeiter. Einige mit Kindern und die haben auch Spielsachen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


27. Februar 2016
Benzinpreis

geburi
Der Preiszerfall beim Erdöl ist auch hier angekommen. Ein Liter E20 ist für umgerechnet etwa 67 Rappen zu haben. Letztes Jahr kostete der Liter noch fast 1 Franken. Aber deshalb fahren wir auch nicht mehr herum.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


26. Februar 2016
Spinne

geburi
In den Bäumen vor unserem Sofa gibt es Baumspinnen. Da fliegen viele Insekten herum als Nahrungsquelle.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


25. Februar 2016
Raupe

geburi
Diese schöne Raupe wollte uns zeigen, dass nicht nur Schmetterlinge schön sind. Leider wissen wir nicht wie sie als Schmetterling sussehen wird.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


24. Februar 2016
Echse

geburi
Diese kleine scheue Echse bewacht unsere Pflanzen. Ich musste sie überreden einen Moment zu warten damit ich ein Foto machen konnte.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


23. Februar 2016
an meinem Kissen

geburi
Ich muss am Morgen nur kurz aufstehen und schon liegt Cindy an meinem Kissen. Sie ist dann nur schwer dazu zu bewegen mir etwas Platz eizuräumen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


22. Februar 2016
dankbar

geburi
Sobald wir hier angekommen sind beginnt meine Wassertherapie. Jeden Morgen und jeden Abend bekommen die Pflanzen Wasser. Einige sind sehr dankbar und machen schon bald neue Blätter und Blumen. Diese hier macht etwa 12 neue Blätter. Schööööööööön

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


21. Februar 2016
Schwalbenhotel


Direkt an der Hauptstrasse bei viel Lärm und viel Licht übernachten die Schwalben zu hunderten.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


20. Februar 2016
Samstagsmarkt


Jeden Samstag gibt es im alten Thongsala den Samstagsmarkt. Vor dem Markt das übliche Chaos mit hunderten abgestellter Motorbikes. Wenn es keine Absperrung gäbe würden sie durch den Markt hindurch fahren. Für die Kleinen gibt es die aufblasbare Rutsche. Für die Grossen das übliche Angebot von Esswaren, Kleider, Schmuck, Kunst, etc. Am Ende des Marktes unsere Nachbarin Frau Schompu mit ihrem organic Gemüse. Damit verdient sie ihren Lebensunterhalt.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


19. Februar 2016
Training


Unsere Nachbarn züchten Kamphähne. Offenbar kann man sie so trainieren.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


18. Februar 2016
Tanks füllen


Pascal ist die erste Adresse auf der Insel wenn es darum geht Tauchflaschen zu füllen. Er hat jetzt 3 Kompressoren und wenn alle drei laufen macht es nicht nur einen Höllenläm, es geht auch viel schneller. Früher musste er manchmal bis um 2 Uhr in der Nacht Flaschen füllen, jetzt ist er spätestens um 22 Uhr fertig.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


17. Februar 2016
zur Feier des Tages

geburi
Heute waren wir zur Feier des Tages wieder einmal in Haadrin im om Ganesch Indische Küche, Tandoory Chicken, Naan Garlic, ...

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.


16. Februar 2016
Tollpatsch


Ab und zu kommt der Tollpatsch vorbei, wir nennen ihn so weil er sich so verhält. Er ist harmlos und spielt ein wenig mit Cindy, dann geht er wieder weiter.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
15. Februar 2016
Chinesisches Neujahr


Alle Jahre wieder feiern die chinesisch stämmigen ihr Neujahr. Das geht mit einem Umzug von Haus zu Haus. Dort wartet man schon und hat Kracher vorbereitet. Es ist übrigens das Jahr des Affen. Na ja ist hoffentlich ein guter Affe.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
14. Februar 2016
Valentine Dinner am Strand


Im Lime & Soda haben sie für uns einen Tisch am Strand reserviert. Heute gibt es ein spezielles Dinner: Red Snapper Garlic Pepper. Dazu ausnahmsweise ein Cocktail.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
13. Februar 2016
Nachbarparzelle


Vor einigen Jahren wurde auf der Nachbarparzelle Sand aufgeschüttet und damit ein Bauplatz vorbereitet. Letztes Jahr in unserer Abwesenheit wurden dann am hinteren Rand zwei schöne Häuser gebaut. Diese sind jetzt vermietet für 20'000 Baht per Monat. Nun sind drei neue Häuser im Bau für 2 Millionen pro Haus, nur der Baupreis. Und es sollen weitere Häuser gabaut werden. Da entsteht ein ganzes Wohnquartier.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
12. Februar 2016
Lime & Soda


Lime & Soda ist unsere Beiz für das Nachtessen. Fast jeden zweiten Abend sind wir dort. Cindy darf auch mitkommen und das geht bei den nobleren Restaurants nicht. Die Speisekarte ist nicht so umfangreich, somit sind wir schon ein paarmal rauf und runter. Das Personal ist sehr nett und beim Kochen kann man sogar zuschauen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
11. Februar 2016
Grossmutter

geburi
Maja ist zum dritten Mal Grossmutter geworden, da ist sie stolz.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
10. Februar 2016
Spazieren


Jeden Tag schaut mich Cindy an und sagt: na wollen wir jetzt spazieren gehen? Hier muss sie zuerst die Angst vor dem Büffel überwinden. Dann geht es los, sie schaut immer wieder zurück um zu sagen: na kommst du endlich, magst du noch? Dann riecht sie mal hier und mal dort und wenns passt macht sie ihre Markierung auch hin. Dabei hat sie ihre eigene Technik, halb männlich halb weiblich. Ja tschuldigung unser Pflegehund ist halt ein spezieller. Wenn ich nicht mit ihr spazieren gehe, behält sie alles für sich. Aber irgend wann muss es doch raus oder? Wenn wir wieder zurück sind, will sie sofort ins Haus weil dort die Klimaanlage läuft. So ist das jeden Tag. Jetzt ist es öffentlich.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
10. Februar 2016
Spazieren


Jeden Tag schaut mich Cindy an und sagt: na wollen wir jetzt spazieren gehen? Hier muss sie zuerst die Angst vor dem Büffel überwinden. Dann geht es los, sie schaut immer wieder zurück um zu sagen: na kommst du endlich, magst du noch? Dann riecht sie mal hier und mal dort und wenns passt macht sie ihre Markierung auch hin. Dabei hat sie ihre eigene Technik, halb männlich halb weiblich. Ja tschuldigung unser Pflegehund ist halt ein spezieller. Wenn ich nicht mit ihr spazieren gehe, behält sie alles für sich. Aber irgend wann muss es doch raus oder? Wenn wir wieder zurück sind, will sie sofort ins Haus weil dort die Klimaanlage läuft. So ist das jeden Tag. Jetzt ist es öffentlich.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
9. Februar 2016
Zwitscherwettbewerb


Regelmässig finden Wettbewerbe statt, wo die Vögel vorsingen müssen. Nach welchen Regeln bewertet wird ist mir nicht bekannt. Muss es auch nicht ich bin ja kein Vogel habe nur einen.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt klick hier.
8. Februar 2016
Baden im Meer


Es ist zwar schon ein paar Tage her, da war es noch heiss und ein Bad im Meer war angenehm. Inzwischen is es deutlich kälter geworden, nur noch 25 Grad. Aber wenigstens kein Schnee (!). Hier bei der First Villa haben wir die Erlaubnis zu baden, auch im Pool. Wir kennen die Besitzerin schon seit vielen Jahren.

7. Februar 2016
Tempelmarkt


Der Tempelmarkt scheint ein grosses Ereignis zu sein. Jeden Abend ein Chaos vor dem Eingang. Jeden Abend gibt es ein Livekonzert bis morgens um 2.

Alles ist sehr billig, mit Sicherheit auch die Qualität.

6. Februar 2016
Armut

geburi
Auch hier gibt es viele arme Leute und einige sehr reiche. Diese Frau ist 76 Jahre alt. Jeden Tag geht sie mit ihrem Karren von Abfallkübel zu Abfallübel und sucht nach verwertbarem. Für eine leere Glasflasche bekommt sie 1 Baht. Sie muss also 36 Flaschen sammeln für 1 CHF. Dafür bekommt sie dann z.B. in einer Strassenküche eine einfache Mahlzeit. Für leere Petflaschen wird nach Kilo abgerechnet.
Renten gibt es hier nur für Staatsangestellte und in grossen internationalen Firmen. Eine AHV gibt es nicht und Krankenkassen sind nicht obligatorisch. Was bleibt der Frau anders übrig als jeden Tag für ein paar Baht den Kehricht zu durchsuchen. Die reiche Touristin hat Mitleid mit ihr und gibt ihr ein Trinkgeld.

5. Februar 2016
Tiere

geburi   geburi
geburi   geburi
geburi
In Thailand gibt es viele Tiere, die wir nicht kennen und sie kommen auch ganz nahe oder sogar in die Häuser. Oben links eine kleine Kröte, sie hatte sich in unser Haus verirrt und ist nun froh wieder in Freiheit zu sein. Oben rechts der Geko, er ist gerade auf Käferjagd, deshalb kommt er auf unser Sofa. Unten links eine Schnecke. Wusste nicht das es hier so schöne gibt. Unten rechts die grosse Kröte, vielleicht ist die kleine bereits soviel gewachsen. Einige Kröten leben unrer unserem Sofa vor dem Haus. Tags über ruhen sie sich aus und nachts kommen sie dann hervor. Wenn man Glück hat sieht man eine. Ganz unten die grosse Spinne mit den Leuchtaugen. Sie bewacht unser Bad. Meistens ist sie hinter dem Spiegel.

4. Februar 2016
Wale

geburi
Heute habe ich zufällig gesehen, dass Wale im Facebook online ist. Weil der Videochat nicht funktioniert hat haben wir per Whatsapp abgemacht, dass wir über Skype telefonieren wollen. Das hat dann auch geklappt. Er hat sich beklagt, dass in Thun noch immer kein Schnee liegt. Na ja da geht es uns auch nicht besser.

3. Februar 2016
Elektriker


Es ist immer wieder erstaunlich wie die Stromleitungen hier verlegt sind. Erstens sind sie alle isoliert. Zweitens werden sie büschelweise von Stange zu Stange gezogen. Wenn da mal etwas zu reparieren ist, dann sieht es von uns aus ziemlich chaotisch aus. Aber der Elektriker klettert die Leiter hoch und macht seine Arbeit. In kurzer Zeit ist der Schaden behoben.

2. Februar 2016
Hansruedi

geburi
Ab und zu kann ich mit Hansruedi chatten. Diesmal hat er schlechte Nachrichten vom Camping. Koni ist gestorben.

1. Februar 2016
Visarun


Pascal hat zwar ein Jahresvisum, aber er muss trotzdem alle 3 Monate nach Kohsamui nur um eine Bestätigung abzuholen. Eigentlich sollte man das online erledigen können, aber das funktioniert nicht. Zum Glück gibt es jetzt wieder eine Fähre von Kohphangan nach Kohsamui. So konnten wir mit dem Auto hinüberfahren. Vor der Immigration warten schon etwa 100 Personen, die meisten wollen nur eine Visumverlängerung und das dauert. Für Pascal geht es schneller. So können wir noch ein paar grössere Shoppingcenter besuchen. Am späteren Nachmittag geht es zurück auf die Fähre. Inzwischen ist die an Land gespült, aber es gibt eine Ersatzfähre. Gegen 19 Uhr sind wir dann wieder zurück.



  • Home   • Mathematik   • e-Learning   • Wettbewerb   • Privat   • Reisen   • Gaestebuch   • Feedback   • Statistik  
© 1999-2020 Hans Berger •  Powered by tschalaad • Validated with Valid XHTML 1.0 Transitional